Etwas über mich....Cornelia Müller

Ich hatte das große Glück, meine Goldschmiedelehre 1971 in den geschützten Mauern des Klosters Oberzell bei Würzburg zu beginnen. Von der hervorragenden Gold-und Silberschmiedemeisterin Astrid Bartholme,einer Nonne, erlernte ich die Fertigung von Gold-und Silberschmuck,das Herstellen von sakralen Gegenständen und die Kunst des Emailierens,dazu kamen Umarbeitungen von Antikschmuck aus aller Welt und Reparaturen.
Nach einem Jahr verließ meine Meisterin das Kloster und so wechselte ich zu Frau Gerdi Setzer,ebenfalls Goldschmiedemeisterin,nach Kitzingen,wo ich meine Lehrzeit nach 3 Jahren erfolgreich mit der Gesellenprüfung abschloß. Einige Zeit arbeitete ich in der Goldabteilung eines Dentallabors in Würzburg und Erlangen. Hier wurde ich u.a. mit der Goldausarbeitung,modelieren und Gußtechnik vertraut gemacht.

Nach Familiengründung ( 3 Kinder ) und Renovierung des alten Mühlenanwesens in den Hassbergen kehrte ich zu meinen beruflichen Wurzeln zurück,fertigte individuelle Schmuckaufträge und befasste mich u.a. mit dem Schmuck der nordamerikanischen Navajo-Indianern.
Dabei entstanden hauptsächlich Silberschmuck und Gürtelschnallen mit selbstgeschliffenen Türkisen, Korallen, Perlmutt und Ebenholz. Die Faszination und Freude an meinem Beruf brachte mich auf die Idee, das Wissen an diesem schönen ,alten Handwerk weiterzugeben. Und so bauten mein Mann,ein genialer Allroundhandwerker,und ich in dem alten Mühlenanwesen eine Goldschmiedewerkstatt mit 7 proffesionellen Plätzen. In diesem lichtdurchfluteten Raum mit Blick ins Grüne finden nun regelmäßig Einsteiger und Themenkurse statt. Außerdem fertigen wir individuellen Schmuck zum Verkauf in Montier und Gußtechnik.

Ich freue mich darauf,mit ihnen in kleinen Gruppen ( max. 6 Pers.) gemeinsam die Grundtechniken einzuüben und ihr individuelles Schmuckstück zu entwickeln.
Dabei lassen wir es uns bei Teepausen unter alten Bäumen am Mühlsee gutgehen!

Ich freue mich auf Sie!

Ihre Cornelia Müller